Liebe Erziehungsberechtigte der Grund- und Mittelschule Weidenberg,

wir sind derzeit coronabedingt in turbulenten Zeiten. Nichtsdestotrotz nutzen wir die Möglichkeit, in diesem Elternbrief uns bei Ihnen zu bedanken. Die Vorgaben, die wir als Schule zu erfüllen haben, werden von Ihnen und vor allem von Ihren Kindern mit viel Geduld und Langmut akzeptiert und angewendet. Ein herzliches Dankeschön dafür!!

Wir wollen Sie darüber in Kenntnis setzen, wie derzeit an Schule vorgegangen wird.

Nach viel Organisation und zahlreichen Absprachen, ist es uns gelungen, die vorbereiteten und geplanten Maßnahmen für den jetzt eingetretenen Fall der „Stufe 3“ im laufenden Betrieb umzusetzen (auch wenn der der Drei-Stufen-Plan derzeit ausgesetzt ist!). Eine echte Gemeinschaftsleistung der gesamten Schulfamilie! Ein großer Dank geht an der Stelle an die Gemeinde Weidenberg als Sachaufwandsträger!

So ist es jetzt möglich, Präsenzunterricht für alle Schüler (kleine Ausnahmen organisatorisch bedingt ausgenommen) zu ermöglichen. Alle Schüler sind komplett an der Schule – nach stundenplanmäßigem Unterricht (immer aktueller Planungsstand!). Die Maskenpflicht für die komplette Schule bleibt bestehen. Im Fachunterricht wird die eine oder andere Einschränkung vorgenommen werden müssen, dies ist aber in den betroffenen Klassen kommuniziert.

Wir denken, dass Ihnen auch, genauso wie uns, ein großer Stein vom Herzen fällt, wenn keine Präsenz- oder Distanzphasen, keine A oder B Gruppen, keine Notbetreuung, usw. nötig sind.

Wichtig zu betonen ist, dass dies der aktuelle IST-Zustand ist, den wir hoffentlich lange aufrechterhalten können. Wenn ein Quarantänefall bei Schülern oder Lehrkräften eintritt, wird ein Distanzunterricht nötig sein! Deshalb die Bitte, dass Sie in Ihren Familien einen Plan B für die Betreuung Ihrer Kinder besprechen, da die Quarantänesituation sehr schnell ausgesprochen werden kann. Wichtig: In diesem Fall gibt es auch keine Notbetreuung!

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Informationsschreiben derzeit Planungssicherheit zu geben, auch wenn immer betont werden muss, dass unsere Planungen auf den derzeitig gültigen Bestimmungen beruhen und keine möglicherweise auftretenden Quarantäneszenarien berücksichtigen können. Ergänzungen und Anpassungen zur aktuellen Situation:

„Hotspot-Strategie“

In Landkreisen bzw. kreisfreien Städten mit deutlich erhöhten Sieben-Tage-Inzidenzen – sog. „Hotspots“ – werden ab Dezember erweiterte Maßnahmen zum Infektionsschutz gelten, von denen die Schulen wie folgt betroffen sind:

Landkreise und kreisfreie Städte mit Sieben-Tage-Inzidenz ab 200:

Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt ab 200 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner gilt:

-- An allen weiterführenden und beruflichen Schulen wird ab der Jahrgangsstufe 8 ein Mindestabstand von 1,5 Metern auch im Klassenzimmer eingeführt. In aller Regel wird dies zum Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht mit geteilten Lerngruppen führen, wenn der Mindestabstand sonst nicht eingehalten werden kann.

-- Ausgenommen sind Abschlussklassen (Vorbehaltlich einer anderen Anordnung der Kreisverwaltungsbehörde)

Konkrete Hinweise zur Umsetzung vor Ort bzw. zum Startzeitpunkt der Maßnahme erhalten die Schulen in der Regel von den örtlichen Behörden. Unabhängig davon bitte ich die Schulen in Kreisen mit aktuell entsprechend erhöhten Inzidenzwerten, die Entwicklung der Inzidenzwerte genau zu verfolgen und rechtzeitig die Vorbereitungen für die ggf. notwendigen Gruppenteilungen in den o. g. Jahrgangsstufen zu treffen. Da eine Umstellung ggf. auch während einer Unterrichtswoche erfolgen muss, empfiehlt es sich, dass sich die Teilgruppen tageweise beim Unterrichtsbesuch abwechseln.

Landkreise und kreisfreie Städte mit Sieben-Tage-Inzidenz ab 300:

-- Darüber hinaus können weitere Einschränkungen im Schulbetrieb vorgenommen werden; in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen kann zunächst die Einhaltung des Mindestabstands in weiteren Jahrgangsstufen angeordnet werden, um Schulschließungen zu vermeiden. Die Entscheidung hierüber wird vor Ort von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde getroffen.

Bei Rückfragen bitte jederzeit bei uns melden! Die Verwaltung ist per Email durchgehend (vor allem für die Ferien wichtig!) erreichbar (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Auf der Schulhomepage und ggf. durch Klassenleitungen werden Sie über evtl. Neuerungen informiert.

 

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!!

 

Die Schulleitung der Grund- und Mittelschule Weidenberg

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.